Bauhaus Dessau

Bauhaus Dessau

Zeichnung A. Bednarczik
(Mackie Messer)

Plastik des Künstlers Erik Seidel
(Der Lenker)

Max Pechstein, Cover Illustration für eine Broschüre der Novembergruppe, 1919, Berlin

Aula im Bauhaus Dessau

Johannbau
Blick in die Aula des Bauhaus Dessau. In der Mitte des Saals befindet sich die legendäre Bauhausbühne

Kurt Weill Zentrum / Haus Feininger

Das Geburtshaus von Kurt Weill in der Kantorstraße


Rund ums Kurt Weill Fest


Nicht nur aus musikalischer Sicht ist Dessau eine Reise wert. Um Ihnen die Besonderheiten der Stadt und die einmaligen landschaftlichen und kulturellen Schätze der Region zu präsentieren, werden während des Kurt Weill Fest zahlreiche Rahmenprogramme angeboten.




Erik Seidel – Könnt' ich
blaue Himmel malen

Eisenplastik | Lithografie | Holzschnitt

Eine Ausstellung des Anhaltischen Kunstvereins Dessau
10.03. bis 22.04.2018
Dienstag bis Sonntag 11:00 – 17:00 Uhr
Orangerie der Anhaltischen Gemäldegalerie Dessau

Die Kunst entdeckt die Substanz wieder. Beliebigkeit mündete in Haltlosigkeit, dem Grundgefühl des jetztzeitigen westlichen Menschen im 21. Jahrhundert. Wer den künstlerischen Weg Erik Seidels verfolgt hat, der sieht ihn auf diesem Grat wandeln. Noch vor 10 Jahren versuchte er mit seinen Farbkompositionen den Weg ins Freie, Unverbindliche, doch die Freude an der absoluten Relativität währte nicht lang. Es sind die großen Gesänge der europäischen Kultur, die Wurzel- und Heimattexte – Dantes "Divina Commedia" und Goethes "Faust" –, die Seidels Kunst inspirieren. Ohne seine Entwicklung zu verraten, stehen nun vollkommen neu dimensionierte Werke vor uns.



Musikalische Inspirationen

Eine Ausstellung des Anhaltischen Kunstvereins Dessau
24.02. bis 10.03.2018
Dienstag bis Samstag 14:00 – 17:00 Uhr und
Sonntag 11:00 – 16:00 Uhr im kunstRaum22

Die wunderbar lebendige Musik von Weill und der Assoziationsreichtum der Dramen Brechts inspirierten André Bednarczik zu Werken, die das szenische Potential dieser Arbeiten mit beeindruckender plastischer Figürlichkeit zu prallem Ausdruck bringen.



Zaubernacht und Winterreise

Literarisch-musikalische Führung
Samstag, 24.02., 03.03. und 10.03.2018,
jeweils um 11:00 Uhr
Treffpunkt: Tourist-Information, Zerbster Str. 2 c

Die Führung geht auf Spurensuche nach dem Dessauer Dichter Wilhelm Müller und den Bühnen, die für den jungen Weill von Bedeutung waren. Müllers Winterreise trifft auf Musiken, Orte und Impulse des aufwachsenden Komponisten.

Anmeldung unter Tel: 0340 - 2041542
Eintritt pro Person: 14 €




Novembergruppe Berlin 1918–2018
Interdisziplinäre Perspektiven

Symposium im Meisterhaus Feininger
vom 02.03. bis 04.03.2018
Eine Veranstaltung des Kurt Weill Zentrums
Konzept und Leitung: Prof. Dr. Nils Grosch

Die im Dezember 1918 in Berlin gegründete Novembergruppe ist eine faszinierende Zusammenkunft von Vertretern verschiedenster Kunstgattungen wie der bildenden Künste, Musik, Architektur, Literatur und des Tanzes, die bis 1933 zahlreiche, in ganz verschiedene Richtung weisende Aktivitäten entwickelten. Ihr gemeinsames Ziel lässt sich heute vielleicht am besten als eine soziale Umwälzung der künstlerischen Moderne mit all ihren verschiedenen Ausrichtungen auf die Verhältnisse der Nachkriegszeit und der Weimarer Republik verstehen.

Als KünstlerIn an der Neuordnung der Welt mitzuarbeiten und sich in Entscheidungen auch der (Kultur-)Politik einzubringen, solche Ansprüche gingen mit dem Wunsch einher, Kunst im Rahmen der politischen und kulturellen Realität aufzuwerten.

Anmeldung unter Tel: 0340 - 619595
Eintritt frei




Aufklärung trifft Moderne
Tag der offenen Tür der
Moses-Mendelssohn-Gesellschaft

Moses Mendelssohn Zentrum, Bauhaussiedlung Törten
Samstag, 24.02.2018, 10 - 17 Uhr,
Mittelring 38, 06849 Dessau-Roßlau

"Bestimmung des Menschen: Wahrheit erkennen, Schönheit lieben, Gutes wollen, das Beste tun." (Moses Mendelssohn) Moses Mendelssohn, ein in Dessau geborener Jude, war einer der einflussreichsten deutschsprachigen Schriftsteller und Philosophen seiner Epoche. Seine Ideale von Aufklärung, Vernunft, Toleranz und kulturellem Dialog sind noch längst nicht veraltet. Die Moses-Mendelssohn-Gesellschaft Dessau engagiert sich seit 1993 für die Erforschung und Würdigung des Mendelssohnschen Lebenswerkes und seiner Spuren in der deutsch-jüdischen Geschichte. Sie gibt eine eigene Schriftenreihe heraus, unterhält Dauerausstellungen zu Mendelssohn und der regionalen Geschichte der Juden in Anhalt.

Zum "Tag der offenen Tür" lädt die Gesellschaft in ihr Domizil, einem denkmalgerecht sanierten Gebäude der Bauhaus-Siedlung Dessau-Törten.

Informationen unter Tel: 0340 - 8501199
Eintritt frei

 





TICKET-SERVICE

0341 - 14 990 900







„Ne Musik gab's da,
da wurde was geboten
für sein Geld!
Ich weiß ja nicht,
ob Ihnen so was
grad gefällt,
Doch: Es war das Schönste
auf der Welt.“

aus: Happy End,
Bilbao-Song


© Roßdeutscher & Bartel GmbH, Leipzig, 2017